Pummeleinhorn Rapssamenkissen - Richtig verwenden!

Pummel sorgt dafür, dass es Dir schnell besser geht! Die, mit feinen Rapssamen gefüllten Kissen, bieten eine anhaltende Wärme und können auch zum Kühlen von Verletzungen genutzt werden. Wie und wobei die gefüllten Kissen helfen können, erklärt Pummel Dir nun.

Warmes Rapssamenkissen

Das Kissen kann als angenehm linderndes Wärmekissen dienen. Schnell in der Mikrowelle oder dem Backofen erwärmt, schmiegt sich das Rapssamenkissen kuschelig an den Körper an und ist durch die ätherischen Öle eine große Hilfe bei zum Beispiel Erkältungen oder einer Bronchitis. Außerdem hilft das süße Kissen bei Rücken- und Muskelschmerzen, Nackenverspannungen und Regelschmerzen. Ein echter Alleskönner!

Kaltes Rapssamenkissen

Um das Rapssamenkissen schön kalt zu bekommen, kann man es einfach eine Stunde ins Gefrierfach legen. Dann hilft es bei Entzündungen oder geschwollenen Verletzungen. Für den Notfall kann das Kissen auch dauerhaft im Gefrierschrank aufbewahrt werden, damit es immer bereit ist, um plötzliche Schmerzen zu lindern. Das Kissen sollte dann allerdings durch einen Gefrierbeutel vor Feuchtigkeit geschützt werden. Vor der Anwendung wird es dann durchgeknetet und auf die betroffene Stelle gelegt. Das kalte Rapssamenkissen hilft dann gegen Fieber, kühlt Prellungen, Insektenstiche, Sonnenbrand und kann außerdem bei Migräne und Zahnschmerzen Abhilfe leisten. Wenn man dann noch mit einem Pummeleinhorn knuddelt, kann der Schmerz nur schnell vorbeiziehen!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.